FLASH ative-für-senioren

Presse

02.07.2010

Großenbrode hat jetzt elf Geräte in Strandnähe


Manfred Reimann (74) und Rainer Rosendahl (71,r.) trainieren am sogenannten Double-Airwalker, zu Deutsch am “doppelseitigen In-der-Luft-Geher”, ihre Kondition.Fotos: Tim Jellonnek

 

Vor drei Wochen haben noch die nackten Betonfundamente aus der Wiese am Kurmittelcentrum Großenbrode geragt. Und Rentner Rainer Rosendahl (71) aus Dortmund wunderte sich: “Was ist denn hier los?” Jetzt ist das Rätsel aber gelöst: Ab sofort stehen elf Fitnessgeräte am Südstrand und können von Jedermann benutzt werden.   

“Das ist unser neuer Aktiv-Point-Fitness”, erklären die beiden Initiatoren Manfred (74) und Rosemarie Reimann (65). Das Ehepaar hat die Geräte in einem LN-Artikel entdeckt und sich dann mit Sponsoren aus der Region stark gemacht, dass die 57 000 Euro teuren Fitnessapparate auch nach Großenbrode kommen.Was anmutet wie Fitness unter freiem Himmel ist aber weit mehr als ein “Spielplatz für Senioren”.  

 Der Bewegungsplatz, so unterstreichen die “Reimänner”, könne von Jung und Alt genutzt werden. Das hat auch schon der sechjährige Tjorben erkannt. Er stürmt mit seinem Deutschland-Trikot die neue Anlage und stemmt mit pinkfarbenen Strandlatschen die Beinpresse. “Wow, das geht ab hier”, ist der Junge begeistert.   

Er ist nicht der Einzige, kaum ein Passant, der nicht stehen bleibt und schaut, vom Fahrrad steigt und auf die schicken orangen Geräte steigt.   

“Wunderschön”, freut sich Rudolf Gehrmann (83) über die leichtgängigen Geräte. Der Leverkusener pumpt, pustet und kommt ins Schwitzen. “Man ist nicht mehr der Jüngste”, sagt der Senior mit einem Lächeln und setzt sich erstmal in den Schatten.    

Am “Twister”, so nennt sich das Gerät, an dem die Bauch-, Lenden- und Hüftmuskulatur in Form ge-bracht werden, ist trotz Kraftanstrengung gute Laune angesagt. Die Ostseeurlauberinnen Waltraud Langner und Evi Zimmermann (beide 71) haben ihren Spaß und denken bei jedem Hüftschwung, sie wären bei der Skigymnastik. “Toll, hier gehen wir jetzt jeden Morgen hin”, jubilieren die beiden Damen.   

Rentner Rainer Rosendahl hat ein anderes Gerät am Wickel, “Für Bein- Brust-, Rücken- und Bauch-muskeln” steht dran. “Was ist denn das für eine Spielerei?” frotzelt der gelernte Schweißer und zeigt augenzwinkernd seine Bizeps.   

Das Ehepaar Reimann steht indes am Rand der Fitnessanlage. Physiotherapeut Stefan Kraus (46) ist aus dem anliegendem Kurmittelhaus hinzugekommen. Der Gesundheitsexperte bietet seine Hilfe an. Er will Werbung im Kurhaus auslegen und regt an, noch einen weiteren Flyer auszulegen, der die Geräte fachmännisch erklärt.   

Eine Sache haben die Großenbrodener Akteure auch noch auf ihre Wunschliste: Sie setzen sich für eine physiotherapeutische Anleitung ein. “Wir möchten eine Betreuung - am besten einen Krankengymnasten”, sagt Rosemarie Reimann.

Von Tim Jellonnek vom 02.07.2010 (Sommer-Magazin)