FLASH ative-für-senioren

Presse

11.06.2011

Ein Spielplatz für Senioren


Alte Menschen, die ihren kurzen Lebensabend strickend hinter dem Ofen verbringen - dieseZeiten sind schon lange passé. Die Senioren von heute werden nicht nur älter, sondern bleibendabei in der Regel lange Zeit viel fitter als die Generationen vor ihnen. Und die modernenSenioren halten nur wenig vom Rumsitzen. Wenn sie mit den Enkeln auf den Spielplatzgehen, dann möchten sie sich auch aktiv betätigen. Doch Rutsche, Wippe und Schaukel sindfür Kindergrößen gebaut. Immer mehr deutsche Städte bauen deshalb nach asiatischemVorbild neben die Spielplätze für die Kleinen auch Bewegungsangebote für Senioren. Seitdieser Woche gibt es auch in Sindelfingen ein solches generationenübergreifendes Projekt.

Im Sommerhofenpark haben Mitarbeiter der Stadt direkt zwischen dem Spielplatz für dieKleinsten und den Radfahrübungsplatz für ältere Kinder drei Fitnessgeräte aufgebaut. Bis zusechs Personen gleichzeitig können hier ihre Arm- und Beinmuskeln trainieren sowie Kraft,Ausdauer, Koordination und den Gleichgewichtssinn verbessern. Die Geräte sind fürErwachsene konzipiert und vor allem für Menschen von fünfzig Jahren aufwärts gedacht."Doch wir haben nichts dagegen, wenn auch junge Eltern, die mit ihren Kindern zumSpielplatz kommen, oder ältere Jugendliche die Sportgeräte nutzen", sagt Ingrid Bitter vomVorstand der Sindelfinger Bürgerstiftung.

Die Stiftung hat gemeinsam mit der Vereinigten Volksbank die Fitmacher bezahlt. Rund 9000Euro kosten die drei Geräte. Die Idee für den Seniorenpark stammt zwar aus derStadtverwaltung. Doch angesichts der leeren Kasse sind solche Projekte momentan für dieStadt nicht zu finanzieren. Die Verwaltung hatte deshalb die Bürgerstiftung um dieFinanzierung der Senioren-Fitnessgeräte gebeten. "Doch 9000 Euro waren uns zuviel.Deshalb ist die Volksbank mit als Sponsor eingesprungen", sagt Bitter. 25 Mitglieder -Unternehmen und Privatpersonen - hat die im Jahr 2007 ins Leben gerufene Bürgerstiftung,momentan beträgt ihr Vermögen rund 705 000 Euro. Pro Jahr können mit den Zinsen ausdiesem Vermögen sowie zusätzlich eingehenden Spenden etwa 50 000 Euro für kreative undsportliche Projekte in der Stadt ausgegeben werden.

Der neue Generationenpark passe ausgezeichnet zum Profil der Bürgerstiftung, findet IngridBitter. Denn die Stiftung widmet sich unter anderem dem Ziel, Sindelfingens Bürger inBewegung zu versetzen. So organisiert die Stiftung jedes Jahr mit dem Schülermarathoneinen Laufwettbewerb für Kinder sowie einen Fitness- und Gesundheitstag rund um dasRathaus.

Vor allem für die Sindelfinger Kinder und Jugendlichen fühlt sich die Bürgerstiftungnormalerweise zuständig. Doch die Fitnessgeräte für Senioren würden auch den Kleinen zuGute kommen, die diese wegen ihrer Größe noch gar nicht nutzen können, finden dieVerantwortlichen der Bürgerstiftung. Denn während Oma und Opa am "Airwalker" dieKoordination der Beine trainieren oder mit der "Leg Press" ihre Beinmuskeln kräftigen, habensie stets den Blick frei auf Schaukel und Rutsche des Spielplatzes.

 Von Gerlinde Wicke-Naber,  "Leonberger Kreiszeitung"