FLASH ative-für-senioren

Presse

01.09.2011

Fit durch den Neunkircher Stadtpark


NEUNKIRCHEN Strahlender Sonnenschein, angenehme Temperaturen – ein ideales Wetter für die Eröffnung eines Freiluftangebots. Und so waren auch viele gekommen, den neuen Generationen-Fitnessparcours im Neunkircher Stadtpark in Betrieb zu nehmen.

 

Elfi Mühlhoff und Dieter Hippchen testen gemeinsam den „Double Airwalker“. Foto: eck

 

Eine Idee des Seniorenbeirats

Dieser Bewegungsparcours ist ein Freizeitangebot in der Art eines Trimm-Dich-Pfades mit speziell für Erwachsene und Senioren konzipierten Fitnessgeräten, die in Alltagskleidung genutzt werden können. Die Idee dazu hatte der Neunkircher Seniorenbeirat.

„Als familienfreundliche Stadt wollen wir dieses Leitbild natürlich auch mit Leben erfüllen“, erklärte Oberbürgermeister Jürgen Fried bei der Eröffnung. Und so habe man die Anregung des Seniorenbeirats gerne aufgegriffen und im Stadtpark den idealen Standort gefunden. Dadurch erfahre auch der Stadtpark mit seiner zentralen Lage mitten in der Stadt eine Aufwertung.

Sieben Fitnessgeräte aus Edelstahl

Sieben aus Edelstahl bestehende Fitnessgeräte der Firma Saysu GmbH aus Bad Vilbel wurden aufgestellt, an denen Kraft, Ausdauer, Koordination, Beweglichkeit und Entspannung trainiert werden können. Die Geräte sind geeignet für Menschen von 14 bis 100 Jahren, die etwas für ihre Gesundheit tun wollen. Kleinere Kinder können auf dem nur wenige Meter entfernten Kinderspielplatz spielen, während Eltern und Großeltern sich auf den Trimmgeräten fit halten.

Etwas irritierend für viele der anwesenden Senioren waren die Namen der Sportgeräte, die fast ausnahmslos englische Bezeichnungen haben. Aber natürlich sind Begriffe wie „Double Airwalker“ auch schwierig zu übersetzen. Unter einem „doppelten Luftläufer“ kann man sich auch nicht viel vorstellen.

Alle Geräte sind allerdings bebildert, sodass man anhand dieser Bilder die Funktionsweise der einzelnen Geräte schnell erlernen kann. Und auf jeder der Tafeln ist auch vermerkt, welche Körperpartien hiermit trainiert werden können.

So dient der erwähnte „Double Airwalker“ der Stärkung von Kondition und Koordination. Das gleiche gilt für den „Airwalker“, den man auch nutzen kann, wenn man allein im Stadtpark unterwegs ist.

Die Beweglichkeit im Schulter- und Ellbogengelenk kann man am „Arm-Rotation“ trainieren. Der „Balance Seat“ stabilisiert den Rumpf.

Um Bauch-, Gesäß- und Rückenmuskulatur zu stärken, kann man den „Roman Chair & Hyperextension“ nutzen. Beine, Arme und Nacken werden mit dem „Bike & Trapezius“ gestärkt. Und schließlich kann man den „Twister“ nutzen, um die Bauchmuskulatur zu stärken und den Rumpf zu stabilisieren.

Und einmal um den Park

Ein weiteres Gerät, das nicht aufgestellt werden musste, erwähnte OB Fried dann noch bei seiner Begrüßung. Nämlich den Park selbst, den man umlaufen und dabei 370 Meter zurücklegen kann.

 

erschienen im Wochenspiegel, 02.09.2011, eck

 

weitere Artikel:

Saarbrücker Zeitung, 2.09.2011