FLASH ative-für-senioren

Presse

03.12.2012

Sandkasten für Kinder, Fitnessgeräte für Erwachsene


Nach monatelangem ehrenamtlichem Engagement hat die Ortsgemeinde Gornhausen ihren Mehrgenerationenspielplatz eingeweiht. Das Projekt ist nicht nur in der Verbandsgemeinde (VG) bisher einmalig.

 

saysu, outdoor fitnessgeräte, senioren fitness, mehrgenerationenplatz

Verbandsbürgermeister Ulf Hangert (rechts) und Beigeordneter Leo Wächter testen die neuen Geräte auf dem Spielplatz. TV-Foto: Ursula Schmieder

Gornhausen. Das Gedränge beweist: die 220 Gornhausener stehen hinter dem Projekt. Mehr als jeder zweite Einwohner ist zur Eröffnung des neuen Mehrgenerationenspielplatzes gekommen, für den einige monatelang geschuftet haben (der TV berichtete).

 
Laut Ortsbürgermeister Rainer Schommer stecken weit mehr als 500 Stunden ehrenamtlicher Arbeit in dem Projekt. Was hier geleistet worden sei, sei mit Worten nicht genug anzuerkennen, sagt Schommer. Der Clou des neuen Platzes: Er verfügt sowohl über neue Geräte für Kinder als auch über spezielle Fitnessgeräte für Erwachsene.

 
Carina (11) findet es gut, das nun auch ihre Eltern auf dem Platz "Sport machen können". Noch toller sei, "dass ich da mitgearbeitet habe". Alles sei richtig schön geworden - vor allem das neue Klettergerüst mit der Röhrenrutsche. Auf die hat auch Sabine Frank-Palapies (55) ein Auge geworfen: "Jetzt dürfen wir endlich auch mal rutschen", lobt sie die Idee, Spielgeräte zu kaufen, die auch für Erwachsene geeignet sind.


Der passionierte Radler Peter Flach (61) will diese vier Apparate intensiv nutzen. Ebenso wie Rainer Sonne (46): "Es ist doch besser, selbst aktiv zu sein, als den Kindern von der Bank aus zuzusehen." Gisela Engler (65) findet es super, dass sich nun auch Ältere auf dem Platz bewegen können. Enkel Oliver (10) stört das nicht: "Es ist doch gut, wenn alle zusammen sind." Auch er hatte mit angepackt für den Platz.


Die Hilfe der Kinder war laut Schommer von Anfang an geplant: "Dann weiß man, was man leisten muss, wenn man so etwas haben will." Wie schon beim Sanieren des Jugendraums (der TV berichtete) seien alle "enger zusammenrückt". Der Platz steigere aber auch die Wohnqualität und damit die Attraktivität für Neubürger, was dem Trend verwaister Ortskerne entgegen wirke. Ermöglicht habe das das europäische Leader-Programm. Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Erbeskopf (siehe Extra) steuerte zu dem 30 700 Euro teuren Projekt rund 14 000 Euro bei.


Laut Iris Schleimer von der Leader-Geschäftsstelle wurde in Gornhausen der erste Platz dieser Art im Aktionsbereich der LAG Erbeskopf umgesetzt. Weitere Spielplätze sind aber schon geplant: in Züsch (VG Hermeskeil) sowie Farschweiler und Pluwig (VG Ruwer). Es freue sie, dass der einzige LAG-Ort aus der VG Bernkastel-Kues Vorreiter sei. Laut Bürgermeister Ulf Hangert gilt das auch für die VG. Selbst kreisweit sei ihm kein vergleichbares Projekt bekannt. Es sei "ungewöhnlich professionell" umgesetzt und ein aktiver Beitrag für mehr Lebensqualität und einen Ausgleich zwischen den Generationen.

 

Quelle: www.gornhausen.de, 3.12.2012, urs