FLASH ative-für-senioren

Presse

18.10.2013

Einladung zum Spielen


Seit Donnerstag kann Mäbendorf mit einem besonderen Spielplatz punkten, einen für Kinder und Senioren.

Mäbendorf - Zum Spielen ist man eigentlich nie zu alt. In Mäbendorf kann man´s testen. Seit gestern ist der neue Spielplatz offiziell übergeben. Es ist der erste in Suhl, der sich Mehrgenerationenspielplatz nennt, was angesichts der Spielgeräte wohl auch zutrifft. In Grau-Blau präsentiert sich der Outdoor-Fitness-Parcour mit Geräten, an denen man Armkraft und Bauchmuskeln trainieren, auf dem Doppelläufer so manchen Kilometer unter die Füße nehmen und beim Balance-Sitz seinen Gleichgesichtssinn trainieren kann. Die Idee stammt aus dem Ortsbeirat um deren Chef Matthias Beschow, mit Unterstützung des Bürgervereins Pro Mäbendorf wurde die kleine Sport- und Freizeiteinrichtung geplant und von der Stadt und dem Jobcenter Suhl realisiert. 23 500 Euro flossen in diese neue Attraktion am Mäbendorfer Festplatz. Möglich wurde das vor allem durch zusätzliche personelle und finanzielle Unterstützung im Rahmen einer Fördermaßnahme, erklärte Roland Legler, Leiter der Abteilung Grünflächen im Kommunalen Eigenbetrieb. Ohne die Hilfe des Jobcenters wäre es nicht möglich, einen derartigen Kinder- und Seniorenspielplatz zu schaffen.

Während die wenigen Vertreter der älteren Generation den neuen Fitness-Parcour noch ein wenig mit Abstand betrachten, haben die Jüngsten ihre neuen Spielgeräte längst in Besitz genommen. Wie beispielsweise der dreijährige Luca, während seine sechs Jahre ältere Schwester Lara Tabea fand, dass die Spielgeräte "eher ´was für Babies sind". Dafür kann sich die Neunjährige dann aber auch auf den Gerätschaften für die "Großen" austoben. Diese fanden die beiden Mäbendorferinnen Roswitha Zschern und Christel Schmidt "einwandfrei". Im Sommer, so die beiden Seniorinnen, würden sie die Geräte auch gerne mal ausprobieren.

Nötig wurde der neue Spielplatz, da der alte - dieser war noch mit Inventar aus der ehemaligen Döllbergschule ausgestattet - in die Jahre gekommen war und abgebaut werden musste. Wenn schon ein neuer Spielplatz, dann einen für alle Generationen, befand Ortschef Matthias Beschow damals und stand - das Ergebnis liefert den Beweis - nicht allein mit seiner Idee.

 

Geldsegen für Mäbendorf 

Überhaupt, so Beschow, sei er beeindruckt, wie viel Geld derzeit in den Ortsteil fließt. Seit seinem Amtsantritt im Jahre 2004 habe es noch keinen so großen Geldsegen für Mäbendorf gegeben. Mit seinen 23 500 Euro zählt der Spielplatz da eher zu den kleineren Investitionen. Der Ortschef führt die Neugestaltung rund um den Lindenplatz an und den Brückenneubau über die Hasel im hinteren Ortsbereich. Nach dem Abriss des Brückenwerkes werde das THW eine Behelfsbrücke setzen. Im nächsten Jahr soll dann der Neubau erfolgen. Allein diese Baumaßnahme stehe mit 650 000 Euro zu Buche, sagte Matthias Beschow.

 

Quelle: www.insuedthueringen.de, vom 18.10.2013, von Ruth Schafft