FLASH ative-für-senioren

Presse

05.11.2013

Weitere Geräte für den Generationenspielweg in Bersenbrück


Bersenbrück. Vor drei Jahren spendierte Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering seiner Geburtsstadt das erste Outdoorfitnessgerät für den Generationenspielweg. Dank zusätzlicher  Spenden großzügiger Sponsoren sind jetzt sechs weitere Geräte aufgestellt worden, ein siebtes folgt in Kürze.

Ganzkörpertraining an frischer Luft verbunden mit einem Rundgang durch die Innenstadt ist der Grundgedanke des Generationenspielweges, der für Einheimische genauso reizvoll ist wie für Touristen. Jedes der Outdoorfitnessgeräte aktiviert unterschiedliche Muskelpartien des Körpers, etwa die Oberschenkelmuskulatur am Adductor & Abductor vor dem Steuerberaterbüro Uphoff, Plog und Tönnies in der Lindenstraße. „Das ist kostenloses Fitnesstraining im Alltag mit hohem Spaßfaktor“, sagt Gerd Uphoff, einer der Sponsoren und führt es am offiziellen Tag der Übergabe gleich mal vor, ebenso wie Vertreter der Stadt und weitere Sponsoren.

Christian Klütsch, Horst Baier, Gerd Uphoff und Franz Wiewel testen mit großem Vergnügen eines der neuen Outdoorfitnessgeräte im Beisein weiterer Sponsoren.

„Ich sehe immer wieder Kinder und Erwachsene, die gemeinsam die Geräte ausprobieren und dabei großes Vergnügen haben“, schildert Bürgermeister Christian Klütsch seine jüngsten Beobachtungen. Ebenfalls in der Lindenstraße steht der Balance Seat zwischen Rathaus und Kreissparkasse, an dem man Bauch- und Rückenmuskulatur trainieren kann. „Der Generationenspielweg ist eine attraktive Mitmach-Idee quer durch die Innenstadt. Es ist prima, dass Bersenbrücker Bürger die Idee finanziell unterstützen“, wertet Stadtdirektor Dr. Horst Baier die neuen Errungenschaften im Stadtbereich.

„Wir haben uns gefreut, als die Stadt fragte, ob wir auch ein Gerät aufstellen wollen“, sagt Pastor Jürgen Kuhlmann, der ebenso wie der Kirchenvorstand die Idee aufnahm. Jetzt steht das Outdoorfitnessgerät Arm Rotation vor der Bonnuskirche und lädt zum Training von Brust-, Schulter und Armmuskulatur ein. Finanziert worden ist es von der Stadt, dem Landkreis und der Fördergemeinschaft Aktuelles Bersenbrück ebenso wie der Balance Seat und noch zwei weitere Geräte. „Der Generationenspielweg steigert die Attraktivität von Bersenbrücks Innenstadt, das Ausprobieren der Geräte macht einfach gute Laune“, bringt es Andreas Wiegmann auf den Punkt.

Die nächsten beiden Geräte stehen an der von-Ravensberg-schule, gesponsert vom gleichnamigen Förderverein der Oberschule. „Während der Schulzeit nutzen das natürlich die Schüler mit viel Spaß, darüber hinaus auch Passanten, die durch die Schulstraße gehen“, beschreibt Stefan Botha vom Förderverein die Anziehungskraft von Twister für Bauch- und Hüftmuskeltraining und von Total Hip für Hüft- und Beintraining. In der Grünanlage am Marktplatz kann man am Bike & Stepper Bein- und Pomuskeln trainieren. Aufgestellt wird demnächst auch noch der Track Tracer zum Training für Koordination und Konzentration, wahrscheinlich in der Nähe des Freibads. Auch diese beiden Geräte sind durch Mittel der Stadt, des Landkreises und der Fördergemeinschaft finanziert worden.

„Es gibt übrigens noch mehr Geräte aus dieser Serie und wir freuen uns natürlich über weitere Sponsoren“, baut Horst Baier die gedankliche Brücke für zukünftige Planungen. Interessenten können im Rathaus unter Telefon 05439/ 962 240 oder 962 258 genauere Auskünfte erfragen oder per E-Mail unter info@bersenbrueck.de.

 

Quelle: Pressemitteilung der Samtgemeinde Bersenbrück, 5.11.2013